Kirchen Europas fordern zur Impfung auf

impfen

„Bete als hinge alles von Gott ab. Handle, als hinge alles von dir ab.“ sagte Ignatius von Loyola. Gott nimmt uns als Partner ernst und sein Wille geschieht in dieser Welt, wenn wir darum beten und das uns Mögliche tun. Daher geben wir den Appell der europäischen Kirchen weiter, deren Spitzenvertreter in einer gemeinsamen Erklärung eindringlich dazu aufriefen, sich gegen Corona impfen zu lassen. „Lassen Sie uns in dieser Adventszeit die Liebe Christi offenbar werden, indem wir Verantwortung und Fürsorge füreinander zeigen“. Das schreiben Kardinal Jean-Claude Hollerich, der den Verband von EU-Bischofskonferenzen (Comece) leitet, und Pfarrer Christian Krieger, Präsident der Konferenz Europäischer Kirchen (KEK), in ihrem Appell vom Dienstag.

„Ärzte und Sanitäter seien in vielen Ländern Europas ‚erschöpft‘, und Krankenhäuser stünden ‚kurz vor dem Zusammenbruch‘ … Nach Anhörung von Experten aus Wissenschaft und Medizin sind wir der Meinung, dass die Impfung derzeit das wirksamste Mittel ist, um die Pandemie einzudämmen und Menschenleben zu retten“ heißt es in der Erklärung, die auch auf das Zirkulieren von „falschen Informationen und unbegründeten Behauptungen in Bezug auf die Impfung“ hinweist.

„Lassen Sie sich impfen. Und schützen Sie sich und das Leben der anderen …“, hatte auch Bundeskanzler Olav Scholz in seiner ersten Regierungserklärung im deutschen Bundestag gesagt und eindringlich um unsere Mithilfe geworben, die Pandemie zu besiegen. Wiederholt hat auch Papst Franziskus die Bereitschaft, sich impfen zu lassen, als Akt der Nächstenliebe bezeichnet.

Siehe auch: Newsletter von Vatican News vom 14.12.22

Bild: kfulert/Pixabay