Die CE auf dem Katholikentag: ein persönlicher Rückblick

katho01

Vom 25. Mai bis zum 29. Mai waren mein Mann Martin und ich beim Katholikentag in Stuttgart, der unter dem Motto „Leben teilen“ stand, dabei. Es war eine begeisternde Sache für uns.

Die Charismatische Erneuerung, in der wir uns engagieren, hatte einen Infostand auf der „Kirchenmeile“, der direkt am Staatstheater gelegen war. Vor unserem Stand gab es Platz, auf dem wir mit unserem „Leben-Teilen-Team“ Lobpreislieder singen, von unserem Leben und Glauben erzählen und mit Menschen ins Gespräch kommen konnten. Anfangs schien der Platz etwas abgelegen, aber es kamen doch genügend Leute zusammen, die uns zuhörten und mit denen wir in aller Ruhe reden konnten.

Mir hat es sehr viel Freude gemacht, dass wir dieses „Leben-teilen“-Projekt angegangen sind. Pater Adrian aus Berlin war der Held der Stunde; er griff unverdrossen und mit Freude immer wieder zur Gitarre. In den Einzelgesprächen entpuppten sich einige von uns als wahre Naturtalente. Es gelang ihnen ganz natürlich mit Menschen über den Glauben ins Gespräch zu kommen. Dass wir Unterstützung von einem Team der Flame-Akademie vom Gebetshaus Augsburg bekamen, brachte nochmal viel Schwung und Begeisterung in den Einsatz. Jeder brachte seinen Hintergrund und Reichtum seines Lebens mit Jesus ein und so wurden für mich das Wort Jesu „Daran wird jedermann erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt“ (Joh 13,35) erlebbar.

Es war wunderbar zu sehen, wie der Heilige Geist Gesprächspartner zusammenführte und sich viele lebendige Unterhaltungen ergaben. Auch diejenigen, die sich nicht so begabt fühlten, auf andere Menschen zuzugehen, konnten ihre „5 Brote und zwei Fische“ einbringen, die Jesus vermehrte.

Durch die gute und liebevoll strukturierte Vorbereitung und Einsatzbereitschaft durch Barbara und Georg Fischer und Karl Fischer durften wir einen reibungslosen Einsatz erleben. Danke für Eure Kompetenz und Euren Fleiß!

Ermutigend war es auch, die „Homebase“ Stuttgart, eine von der Diözese geförderte katholisch-charismatische Personalgemeinde zu erleben. Es ist cool zu sehen, dass der Heilige Geist auch in Deutschland neue Wege vorbereitet, um neues Leben in die Kirche zu bringen. Die Kirche war voll als wir dort am Samstag eine gemeinsamen Segnungsgottesdienst feierten. Danke für eure Gastfreundschaft und Hilfe.

Richtig gut lief es auch bei unseren anderen Veranstaltungen und Aktionen:

Beim Late Night Worship um 22 Uhr am Freitagabend in der Stiftskirche war das Gotteshaus voll – überwiegend besetzt mit jungen Leuten, die beim Lobpreis mit Seele und Leib dabei waren. Eine richtig gute Lobpreisveranstaltung, wie sie auch bei unserem Mittendrin-Kongress oder bei der Mehr-Konferenz hätte stattfinden können.

Eine sehr gute Resonanz fand auch unsere Podiumsveranstaltung „Neu wach werden für Evangelisierung. Unsere Komfortzone verlassen. Lebenserfahrungen teilen“ mit ermutigenden Praxisberichten aus unterschiedlichen Bereichen. Diese Veranstaltung hat uns gezeigt, dass es wichtig ist, dass wir das Thema Evangelisation weiter im Blick haben.

Mit der „GlücksBAR“, einem Cafe und Chillout Lounge im „Zentrum Jugend“, boten Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus der CE einen Ort zum chillen, entspannen, zum Gespräch und um Gemeinschaft zu erfahren.

Ich bin dankbar, dass wir die Gelegenheit zur Verkündigung der frohen Botschaft genutzt haben und hier auch neue Wege gehen, um die Kirche mit unseren Begabungen zu unterstützen. Noch immer klingt dieses lebendige Erlebnis in uns nach, und wir freuen uns, dass wir mit dabei sein konnten.

Brigitte und Martin Schnitzler