9. November: Gedenken an die Friedliche Revolution

gmf

Am 9. November jährt sich die Friedliche Revolution zum 33. Mal. Diese Revolution, die ein Jahr später in die Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten mündete, hatte ihren Ursprung in Sachsen. Insbesondere die Montagsdemonstrationen in Leipzig werden mit den Erinnerungen an den Umsturz verbunden bleiben. Das Projekt »Glaube, Mut & Freiheit« möchte Menschen, die an der Friedlichen Revolution beteiligt waren, über diese bewegte Zeit erzählen lassen. In Kurzfilmen – mehr als 40 wurden bisher produziert – erzählen die Zeitzeugen von jenen bewegten Tagen, aber auch davon, wie sie wurden, was sie sind, was ihnen wichtig ist und was sie folgenden Generationen vermitteln wollen. Das Gedenken des Wunders der Freiheit und Einheit sollten wir pflegen.

“In Zeiten unserer ‘aufgewühlten Gesellschaft’, in denen oft unversöhnliche Töne die Debatten bestimmen, ist es gut, sich an die versöhnende Kraft des Glaubens und das Wunder der Freiheit und Einheit zu erinnnern. Es gilt das Wirken der mutigen Männer und Frauen nicht zu vergessen, die als Christen in der DDR-Diktatur Widerstand geleistet haben, zum Erfolg der Friedlichen Revolution von 1989 und zum Neuanfang im wiedervereinigten Deutschland beigetragen haben. Das Bibelwort ‘Schwerter zu Pflugscharen’ hat die Diktatur ins Wanken gebracht.” (Harald Bretschneider, Pfr. i.R. und Vorsitzender des Vereins „Glaube, Mut und Freiheit – in der DDR und danach“)

Einige ausgewählte Kurzfilme finden Sie hier.

Lorenz Reithmeier.