Trainingstag zum Glaubensseminar „Leben aus der Kraft des Heiligen Geistes“

Zu Beginn gestalteten Elke und Uli Krapf und Michael Emmert eine Zeit des Lobpreises. In seiner Einführung verdeutlichte Manfred Aulbach, dass es das Ziel des Kurses sei, Glauben zu vermitteln, Glauben zu stärken und Menschen zu einer persönlichen Beziehung zu Gott zu führen. Zu dem Seminar gibt es detailliert ausgearbeitete Mitarbeiter- und Teilnehmerhefte sowie ein Themenbuch mit den Vorträgen, erschienen im Verlag D&D Medien. Die Autoren sind leitende Persönlichkeiten der CE. Ergänzend gibt es eine CD mit Lobpreisliedern. (Die Materialien können hier auf der Homepage bestellt werden.)

Karl Fischer erläuterte den Aufbau des Kurses. Insgesamt umfasst das Seminar sieben Abende. Ein solcher Abend (oder auch Nachmittag oder Vormittag) gliedert sich in einen Vortrag von ca. 30 – 40 Min., danach folgt der Austausch in Kleingruppen mit ca. 30 – 45 Min. Begonnen wird der jeweilige Seminar-Abend mit Gebet, welches sehr wichtig ist, denn es „bewegt Berge“ und einigen Lobpreisliedern, die die Herzen öffnen. Karl Fischer gab viele praktische Tipps, das Seminar durchzuführen. So ist es z.B. gut, durch persönliche Zeugnisse Glaubenserfahrungen weiterzugeben.

Elke Krapf berichtete davon, dass sie dieses Seminar im Jedidja-Haus in Würzburg angeboten hatten, und da wenig Zeit für Vorbereitung war, die Vorträge selbst zu halten, legten sie die DVD mit den Vorträgen ein. Das Ergebnis des Seminars war trotzdem sehr ermutigend. Die Vorträge können vom Seminar-Team selbst gestaltet werden oder man kann sich Hilfe von außen holen bzw. die DVD verwenden. Es gibt also viele Möglichkeiten, dieses Seminar durchzuführen.
Die Teilnehmer in Gambach waren sehr interessiert, und der Referent konnte gut motivieren. Es herrschte eine gute, vertrauensvolle Atmosphäre.

Für das leibliche Wohl und die Bewirtung sorgte die CE-Gruppe aus Gambach unter Leitung von Maria Knoblach. Viele Seminarteilnehmer hatten durch mitgebrachte Speisen zu einer gelungenen „Mitbring Party“ beigetragen. Zum Essen traf man sich in der benachbarten, wunderschön dekorierten Weinscheune. Die Mittagspause bot reichlich Gelegenheit zum Kennenlernen und Austausch.

Nachmittags, gegen Ende des Seminartages, wurde angeboten, sich von einem Team segnen zu lassen und für sich um Ausgießung des Heiligen Geistes zu beten. Segnen ist als Abschluss des 5. Abends vorgesehen. Karl Fischer empfahl, dass wir im segnenden Gebet um Glaubenskraft und Gottes Geist bitten sollen. Viele der Anwesenden ließen für sich beten und sich segnen. Zuvor wurde das Taufversprechen erneuert, vorgesprochen von Pfarrer Ekkehard Edel.

Ein Ziel des Seminars ist, ein neues Glaubensbewusstsein zu wecken und die Teilnehmer auf bestehende oder evtl. neu zu bildende Kleingruppen hinzuweisen, z. B. Gebets– oder Bibelkreise, damit die eigenen Erfahrungen im Glauben in einer Gemeinschaft weiter wachsen können.

Die Glaubensseminare können ein wesentliches Element sein, dass Menschen zum Glauben zurückfinden oder ihn vertiefen. Daher wäre es gut, wenn in möglichst vielen Gemeinden diese Seminare – nach Rücksprache mit dem zuständigen Priester – durchgeführt würden, schließlich sind Laien genauso berufen, an der Verbreitung des Glaubens mit zu arbeiten. Das Seminar „Leben aus der Kraft des Heiligen Geistes“ ist ein wirksames Instrument dazu.

Angelika Brunnquelll u. Manfred Aulbach

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com