Nachfolge aus der Nähe zu Jesus

„Mittendrin“ geht auch online: Das Deutschlandtreffen unserer Bewegung am ersten Juni-Wochenende war diesmal weitgehend ins Internet verlagert worden. Dazu kamen ein paar regionale Treffen in kleinerem Rahmen am Samstag.

Patrick Knittelfelder und Bernadette Lang (beide von der Home Mission Base Salzburg der Loretto-Gemeinschaft) vermittelten uns einen frischen Zugang zum Thema Jüngerschaft. Echtes Christsein, echte Nachfolge Jesu kann nur aus einer engen Beziehung mit Gott heraus gelebt werden. Das betonten beide. Einen reifen Jünger erkenne man daran, dass er nicht mehr nur die eigene Entwicklung, sondern die anderen im Blick habe. Pfarrer Josef Fleddermann (Vorsitzender der CE Deutschland) rief dazu auf, dass wir als CE uns neu auf den Sendungsauftrag Jesu an seine Jünger besinnen (Matthäus 28,18−20): „Seid Jünger, macht Jünger“.

Anhand eines Hochhauses aus Legosteinen war Knittelfelder beim reinen Online-Auftakt am Freitagabend sehr anschaulich auf die vier Pfeiler für das Fundament eines christlichen Lebenshauses eingegangen: Vaterherz Gottes, Selbstachtung, Gottes Stimme hören und Jesus als Herr nachzufolgen. Bernadette Lang vertiefte am Samstag den Aspekt „Jesus als Herr“. Sie sprach viel über die Veränderung unseres Charakters (Transformation) mit dem Ziel, Jesus immer ähnlicher zu werden. Dazu sei es wichtig, die Herrschaft  Jesu anzuerkennen und sich ihm in allen Lebensbereichen zu unterstellen.

Neben Fragen an die Referenten über den Chat wurde am Samstagnachmittag die Möglichkeit geboten, sich per Zoom-Konferenz  in Kleingruppen auszutauschen. Sogar auf das gemütliche Beisammensein am Abend musste niemand verzichten. Die Immanuel-Lobpreiswerkstatt aus Ravensburg verstand es, uns auch über die Entfernung hinweg in einen gesegneten Lobpreis zu führen. Ihr Late Night Worship als reines Online-Angebot am Samstagabend bildete den offiziellen Schlusspunkt dieses besonderen „Mittendrin“.

Übrigens: Die Videos mit den Vorträgen etc. sind auf dem Youtube-Kanal der CE Deutschland zugänglich.

Bericht: Beate Dahinten