1.500 Besucher beim Lobpreiskonzert in Ravensburg

 

Die Christen sollten sich vielmehr verstärkt um die Menschen kümmern, die unter Ängsten und Hoffnungslosigkeit, materiellen und seelischen Nöten leiden.

Unter dem Applaus der Besucher forderte er, nicht mehr schlecht über andere Christen und Gemeinden zu reden und zu denken. Christen sollten einander vielmehr gegenseitig in ihren Kirchen und Gemeinden besuchen. „Wir brauchen ein Bündnis der Liebe, wir sollten einander mehr kennen und schätzen lernen und uns gegenseitig segnen.“

Eine spontane Umfrage über Handzeichen zeigte, dass unter den Besuchern neben sehr vielen katholischen und evangelisch-landeskirchlichen Christen auch Mitglieder von freien evangelischen, pfingstkirchlichen, orthodoxen, altkatholischen und Baptisten-Gemeinden.

Seit mehr als 10 Jahren sind die Ravensburger Lobpreis-Konzerte der Immanuel Lobpreiswerkstatt als Mischung aus Gottesdienst und Konzert ein überregionaler Anziehungspunkt für Menschen aller Konfessionen und Altersgruppen. Die Musiker laden die Besucher zum Mitsingen ein. Beim jüngsten Konzert standen neben neu interpretierten Kirchenchorälen auch rockig-poppige Stücke sowie Lieder im Stil von Country-Musik auf dem Programm. Die Kosten für die Veranstaltung unter dem Motto „Gott suchen – begegnen – erleben“ werden bei freiem Eintritt durch Kollekten und Spenden gedeckt.

Das nächste Lobpreiskonzert findet am Ostermontag (21. April) wieder in der Oberschwabenhalle statt. Nähere Infos unter Tel. 07 51/36 36 30 (Gemeinschaft Immanuel Ravensburg e.V.) oder www.immanuel-online.de

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com