Scroll Top

„Komm, Heiliger Geist, erfülle die Herzen deiner Gläubigen, und entzünde in ihnen das Feuer deiner Liebe.“ – 50 Jahre CE Passau

Fleddermann-thegem-blog-default

Lieber Gerhard, liebe Trixi, liebe Geschwister im Glauben!

Da kann man euch nur gratulieren! Vor 50 Jahren hat der Heilige Geist in Eurem Bistum die Herzen von Menschen ganz neu berührt und erfüllt. Er hat euch eine Erfahrung des Heiligen Geistes geschenkt und ein Feuer entzündet, das Feuer seiner Liebe. Das ist ein großes Geschenk für jeden und jede ganz persönlich. Die Zusage seiner Liebe. Und zugleich ist es Auftrag und Sendung, diese Liebe in die Welt hineinzutragen. Die Wichtigkeit des Heiligen Geistes, seiner Gaben und Charismen wurde neu entdeckt. Der Lobpreis als ein „Ort“, wo Gott wohnt, erfahren. Die Freude an Gottes Wort, das lebendig macht, ist gewachsen. Die geschwisterliche Gemeinschaft und die gemeinschaftliche Sendung führten auch hinaus zu anderen Menschen, um diese Erfahrung mit ihnen zu teilen.

Viele von Euch sind schon lange dabei. Manch einer von Anfang an. Danke für diese Treue! Ja auch in der CE erleben wir kleiner werdende Zahlen, erleben wir ein Auf und Ab. Das Wirken des Geistes auch in den „kleinen Dingen“ gilt es neu zu entdecken, sozusagen im „Säuseln“ des Windes und nicht immer im Sturm. Habt Mut, habt Vertrauen, dass der Heilige Geist auch weiterhin weht, in der Kirche und wo er will.

Papst Franziskus hat mit der Errichtung von CHARIS und der damit einhergehenden Betonung des „Stromes der Gnade“ die Bedeutung der Charismatischen Erneuerung für die ganze Kirche unterstrichen. Die drei Hauptpunkte sind das Bekanntmachen der Taufe im Heiligen Geist, die Ökumene und die Liebe zu den „Armen“, wie immer auch die Armut aussehen mag.

Ja, wir sind manchmal traurig, dass das scheinbar so wenig gesehen wird in der Kirche in unserem Land, in unseren Gemeinden und Bistümern. Wir können das nicht machen. Was bleibt ist unser gelebtes Zeugnis in Demut und mit Gottvertrauen.

Die Bitte, die an jedem Pfingstfest in besonderer Weise als Vers beim Halleluja-Ruf zum Ausdruck gebracht wird, ist eine Bitte, die wir immer wieder neu an den Herrn richten dürfen. „Komm, Heiliger Geist, erfülle die Herzen deiner Gläubigen, und entzünde in ihnen das Feuer deiner Liebe.“

Wir richten diese Bitte an ihn für uns selbst, die wir uns der CE zugehörig fühlen. Wir richten sie an den Herrn für unsere Gemeinden, Gemeinschaften, Orden, Bistümer. Und wir richten sie an ihn auch für alle, die Gott noch nicht erfahren haben in ihrem Leben.

Liebe Geschwister ich grüße euch von ganzem Herzen und wünsche eurem Diözesantag am 14. Oktober einen guten Verlauf.

Feiert, freut euch und lobt und dankt dem Herrn!

In IHM verbunden grüße ich Euch von Herzen und gratuliere im Namen der CE Deutschland,

Euer Josef Fleddermann

Vorsitzender der CE Deutschland