Papst-Audienz für Communione e Liberatione

Don Julián Carrón, der Präsident der Fraternität von CL, erklärte zu den Worten des Papstes, die er gerade gehört hatte:

„Heute haben wir auf dem Petersplatz wieder die Erfahrung der Begegnung mit Christus gemacht. Dass Er uns immer zuvorkommt, stand uns deutlich vor Augen in der Person und im Blick von Papst Franziskus.

Heute haben wir erlebt, was die Liebkosung der Barmherzigkeit Jesu bedeutet. Die Weise, in der der Papst uns umarmt hat, werden wir immer vor Augen haben. Er hat uns deutlich gemacht, dass „das Zentrum einer allein ist, Jesus Christus“. Indem wir Ihn erfahren, wird es uns gelingen, das Charisma nicht auf ein „Museum der Erinnerungen“ zu reduzieren, sondern „das Feuer lebendig zu halten und nicht die Asche zu verehren“.

Allein diese Erfahrung des Blickes Christi – der „Überraschung“ und „Staunen“ hervorruft und dazu führt, dass wir uns „Ihm verbunden“ fühlen – wird verhindern, dass wir der Versuchung der Selbstbezüglichkeit erliegen. Sie wird uns fähig machen, in jedem Menschen, dem wir begegnen, das Gute zu erkennen, das er in sich trägt, wie uns Don Giussani immer gelehrt hat.

Diese Erfahrung wird uns in die Lage versetzen, das Christentum zu leben als „das erlösende Prinzip, das das Neue aufnimmt und es rettet“.

 

Hintergrund

Als Schüler- und Studentengruppe Mitte der 50er Jahre in Mailand entstanden, nahm die Bewegung ab 1969 ihren heutigen Namen an, der zu Deutsch „Gemeinschaft und Befreiung“ bedeutet. Rund 100.000 Mitglieder in 75 Ländern der Welt gehören „Comunione e Liberazione“ heute an, die zu den neuen Geistlichen Gemeinschaften in der Katholischen Kirche zählt.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com