Gebet am Telefon

Bernhard Axt, Pfarrer i. R.                                                          Uttrichshausen, 28.07.2020

Mottener Str. 5                                                                             Tel. 09742 9329758

36148 Kalbach

An die

Redaktion des Landboten

Betrifft Artikel „Gebet am Telefon“

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Sie bitten, folgenden Artikel in den nächsten Tagen (spätestens vor dem 7.August 20.)

ab zu drucken:

GEBET AM TELEFON

Einmal im Monat wurde bisher im Pfarrzentrum der Pfarrei St. Michael Neuhof unter dem Namen „Aufsteh-Hilfe“ein Angebot für Gesprächs- und Gebets-Seelsorge gemacht. Seit den Corona-Einschränkungen war dies nicht mehr möglich. Da die Einschränkungen wohl weiter andauern werden, sollen ersatzweise die seelsorglichen Dienste auf dem telefonischen Weg angeboten werden.

Das Verfahren ist so gedacht: An jedem ersten Freitag im Monat kann man sich zwischen 18.00 und 20.00 Uhr bei der Seelsorge-Vermittlung der Charismatischen Erneuerung melden: Elfriede Schuldes, Tel. 09742 9329757. Man bekommt nach Beschreibung  des Anliegens die Telefon-Nummer eines Mitglieds unseres Seelsorge-Teams mitgeteilt. Die Zuweisung richtet sich nach dem Charakter des Anliegens. In den nächsten Tagen kann man mit der betreffenden Seelsorgerin bzw. dem Seelsorger einen geeigneten Zeitpunkt für Gespräch und Gebet vereinbaren. Es besteht die Bereitschaft, sowohl für seelische als auch körperliche Nöte (Krankheit) zu beten.

Da die Seelsorger  ihre private Nummer und ihren Namen offenbaren, wird dieselbe Offenheit von den Anrufern erwartet. Das bedeutet: Um Missbrauch zu vermeiden, sind  anonyme Gespräche nicht möglich. Diskretion über die Gesprächs-Inhalte wird natürlich garantiert. Eine Nähe zum  christlichen Glauben ist vorteilhaft, aber keine Bedingung. Finanzielle Ansprüche gibt es nicht.

Der erste Anmelde-Termin ist Freitag, der 7. August 2020, zwischen 18.00 und 20.00 Uhr unter der oben genannten Nummer.

Vielen Dank für die Veröffentlichung.

Mit freundlichem Gruß

Pfarrer Bernhard Axt.