Einladung zum Basisseminar „Magdalenagebet“ am 9. und 10. September 2016

 

Jesus sagt: Wenn ihr in eine Stadt kommt, dann…. heilt die Kranken, die dort sind, und sagt ihnen: Das Reich Gottes ist nah! (Lk 10,9).

In einer Zeit, in der der Glaube schwindet und psychische Erkrankungen zunehmen, hat der Heilige Geist uns einen prophetischen Dienst geschenkt für die innere Heilung der Seele: die Berührung durch Jesus Christus im "Magdalenagebet".

Weiterlesen:
 

Goldenes Jubiläum 2017

Gruppe der CE aus dem Bistum Essen in RomAus den Bistümern Aachen, Essen, Hildesheim und Köln hat sich eine Gruppe von 20 Personen auf den Weg nach Rom gemacht um das goldene Jubiläum der Charismatischen Erneuerung zu feiern. Wir waren sehr beschenkt, über die schöne Unterkunft in der wir waren. Überall in den Kirchen ist man auf Gruppen gestoßen, die den Herrn im lebendigen Lobpreis angebetet haben. Trotz sprachlicher Barrieren spürte man die Einheit der Menschen.

Pfingstvigil mit Papst Franziskus im Zirkus MaximusPapst Franziskus hat darauf hingewiesen, dass Jesus der Herr ist: „Wir haben uns versammelt, um gemeinsam zu beten, um das Kommen des Heiligen Geistes auf einen jeden von uns zu erbitten, um auf die Straßen der Stadt und der Welt hinauszugehen und zu verkünden, dass Jesus Christus der Herr ist.“

Wir waren von der Vigil und dem Gesagten sehr ermutigt. Wir werden weiter auf die Straßen unserer Stadt gehen und den Menschen von Jesus erzählen.


Zeugnis eines Teilnehmers:

Ich habe dem Herrn gebeten: Kannst du mir nicht mal Geld schenken?
Nach der Romfahrt wurde mir ein Essen bezahlt, eine Hotelrechnung erstattet und das was ich für die Romfahrt gespendet habe, bekam ich bis auf jeden Cent zurück. Gott ist gut.

 

Chancen auf Begegnung mit Gott nutzen

ManfredAchern. Eine christliche Familie aus verschiedenen Konfessionen versammelte sich beim Thema „Jesus – gegenwärtig und erfahrbar” im Gemeindehaus St. Josef in Achern. Eingeladen hatte dazu die Charismatische Erneuerung in der katholischen Kirche (CE) Mittelbaden. Redner des Abends war der Diözesansprecher der Erneuerungsbewegung, Manfred Weihbrecht aus Hardheim in Nordbaden.

Für einen innigen Lobpreis zu Beginn sorgten mehrere Ehepaare, die sich wöchtlich als „Gebetshaus Renchen” zu Gebet und Lobpreis versammeln: „Einfach weil unser Gott es wert ist”, sagte Alois Huschle. Gott sei der Fixpunkt des Lebens, er stehe im Mittelpunkt und ihm allein gebühre Anbetung.

„Die Begegnung mit Gott ist lebenswichtig”, so weit ging der Sprecher des Abends. Jeden Tag ströme lebendiges Wasser von Gott zu den Menschen, „ob wir es nehmen oder nicht”, erklärte Manfred Weihbrecht. Er rief dazu auf, nicht zu viele Chancen auf Begegnung mit dem lebendigen Gott „liegen zu lassen”. Vielmehr gelte es, aufmerksam zu werden auf seine Stimme. Er habe viele Sprachen, um sich mitzuteilen. Dennoch gehe er häufig unentdeckt mit den Menschen durch ihr Leben. 

Manfred Weihbrecht setzt auch beruflich in der Logistikleitung eines großen Möbelunternehmens, auf seinen Herrn. Er gebe nicht auf wenn das Menschenmögliche getan wurde und dennoch etwas nicht funktioniere. Sondern er fange dann auch im Büro an zu beten: „Denn Gott hat ganz andere Möglichkeiten als wir.” Er sei dann auch bereit, sich Gottes Vorstellungen zu öffnen. Beten heiße auch, still werden und von Gott zu lernen, welche Ideen er für das eigene Leben habe.

Begleitet von modernen christlichen Liedern gingen an diesem Abend viele Besucher einen Schritt auf Jesus zu. In stillem Gebet schenkten sie ihm neu ihr Vertrauen, damit ihnen wie den Emmaus-Jüngern wieder die Augen aufgehen und sie Jesu Wirken in ihrem Leben erkennen können. Er sei gegenwärtig und erfahrbar, das war die Zusage dieses Abends.

 

Infoabend "Gender Mainstreaming"

Gender Mainstreaming ist ein Thema, das die ethischen Werte unsere Gesellschaft nachhaltig zu verändern sucht. Wir sind aufgerufen uns zu informieren, was hinter dieser Bewegung steckt, um mitreden zu können und unsere christlichen Werte zu bezeugen.
Christliche Gemeinschaften laden am Mittwoch 14. Juli zu einem Informations- und Gesprächsabend nach Würzburg ins Vinyard-Center ein.

Referentin ist die Religionsphilosophin Dr. Beate Beckmann-Zöller, Autorin, Dozentin und Mitglied der Gemeinschaft Immanuel Ravensburg. Sie hat sich mit diesem gesellschaftlich brisanten Phänomen des „Gender mainstreaming" beschäftigt
Der Titel ihres Vortrags: Gender mainstreaming – Gleichberechtigung oder Sexualisierung?

 
Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr! Bitte geben Sie Emailadresse, Vorname und Name an!
Please wait
Zum Anfang