Das Kraftwerk - eine geistliche Gemeinschaft vor den Toren Stuttgarts

Titelbild

Das Kraftwerk entstand zu Beginn des Jahres 2014 als überkonfessionelle geistliche Gemeinschaft mit katholischen Wurzeln in Weinstadt-Beutelsbach (bei Stuttgart). Am Freitagabend findet der wöchentliche Lobpreis- und Gebetsabend statt, an dem sich zwischen 20 und 30 Christen treffen. Die Lobpreisbands führen die Teilnehmer mit ihrer schwungvollen und gleichzeitig tiefgehenden Musik in die Gegenwart Gottes. Die Vision des Kraftwerks ist eine Anbetung rund um die Uhr.

Gegründet wurde die Gemeinschaft von Harald Göttlicher und Martin Fischer. Harald Göttlicher hatte schon in den Jahren zuvor den Eindruck, dass er dazu beitragen solle, dass alternative Gottesdienste stattfinden können. Im Jahr 2012 traf er Martin Fischer, der die Entstehung eines Lobpreisabends auf dem Herzen hatte, und die beiden sahen es als ihre Aufgabe, einen Lobpreis- und Gebetsabend anzubieten.

BandSchnell fanden sich einige andere Christen aus der CE und auch aus evangelischen und freikirchlichen Gemeinden, die sich über die Entstehung dieses Lobpreisabends freuten. Von Anfang an war klar, dass diese geistliche Gemeinschaft überkonfessionell und überregional sein würde. Gleichzeitig sind die katholischen Wurzeln deutlich spürbar: Zum Saisonabschluss im Sommer gibt es eine Eucharistiefeier, hin und wieder wird die Krankensalbung angeboten, und die eucharistische Anbetung hat einen festen Platz im Leben der Gemeinschaft.

Gott hat der Gemeinschaft vor allem das Gebet ans Herz gelegt. Es gab des öfteren eine 24-Stunden-Anbetung. Zwischen Himmelfahrt und Pfingsten wurde schon zwei Mal eine 72-Stunden-Anbetung durchgeführt, gemäß dem Vorbild der Jünger, die mit Maria ins Obergemach gingen und beteten. Zu diesen Gebetsaktionen wurden Christen aus allen umliegenden Gemeinden eingeladen. Das gemeinsame Gebet ließ eine tiefe Einheit spürbar werden. Ein Lobpreisseminar mit zwei Gebetshausmissionaren aus Augsburg war lehrreich sowohl für die Lobpreisleiter des Kraftwerks als auch für die vielen Besucher, die aus den umliegenden Gemeinden kamen.

BandSchon bald nach der Entstehung der Gemeinschaft legte Gott den Teilnehmern die Sehnsucht nach einem Gebetsraum ins Herz. Einige Mitglieder des Leitungsteams fuhren zum Gebetshaus Augsburg zu einem Tag für Gebetshausgründer. Christen aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz waren angereist und wurden durch Gottes Geist reichlich beschenkt. Danach beteten die Kraftwerksmitglieder um einen Gebetsraum. Über viele Monate hinweg war es nicht klar, wo der Gebetsraum sein soll. Nach einiger Zeit fiel den Ortskundigen auf, dass es in der katholischen Kirchengemeinde Weinstadt-Beutelsbach kirchliche Räume gab, die kaum mehr genutzt wurden. So bat das Leitungsteam den Kirchengemeinderat um einen dieser Räume, und der Kirchengemeinderat stimmte einstimmig zu. Der Raum wurde geschmückt und ist inzwischen allen Betern jederzeit zugänglich.
Mit der Zeit wurde auch klar, dass die Gemeinschaft "Kraftwerk" heißen sollte.

BandIm Jahr 2016 fragte das Leitungsteam bei der evangelischen Allianz an, ob das Kraftwerk offiziell Teil der evangelischen Allianz Beutelsbach werden kann und ob auch Allianzabende im katholischen Gemeinehaus stattfinden können. Das Lobpreisteam des Kraftwerks spielte im Januar 2017 zum ersten Mal während der Allianzwoche. Im Januar 2018 fand der erste Allianzabend im katholischen Gemeindehaus statt.

Gott hat uns reich beschenkt und gleichzeitig noch mehr Sehnsucht ins Herz gelegt. Wir sehnen uns danach, dass Gott immer mehr Beter beruft, die im Gebetsraum Zeit verbringen, um Ihn zu ehren. Wir beten um die Möglichkeit, Alpha-Kurse anzubieten. Wir sehnen uns nach Wachstum, sei es Wachstum an Neubekehrungen, Wachstum des eigenen Glaubens oder Wachstum in der Einheit zwischen den Konfessionen und Gemeinschaften.

 

Hedwig Gramling

www.daskraftwerk.eu

Titelbild

 

 

 

 

 

 

 
Zum Anfang