Leiterschulung in Stuttgart-Neugereut

Titelbild

„Gott beruft nicht die Begabten, sondern begabt die Berufenen“ (Fr. Roger Schütz)

Am 28./29.06.2019 war Diakon Christof Hemberger in der Stuttgarter „homebase“ (der neuen charismatischen Gemeinde in Stuttgart Neugereut) zu Gast, um über Leitung aus der Sicht der CE zu referieren. Er präsentierte einer äußerst interessierten Zuhörerschaft Modul 2 der Leiterschulung, mit dem Themenkreis „Grundlagen von Leitung“. Entsprechend dem Zitat von Fr. Roger ist zuallererst festzuhalten: Leitung ist Berufung, ist Geschenk - kein Verdienst, keine „Ehre“; sie ist verbunden mit Hingabe und muss sich in der Praxis bewähren. (Jesus wäscht den Jüngern die Füße und nicht den Kopf!) Grundlage des Leitungshandelns und der Gebetsgruppe ist die Vision: Was möchte Gott von uns - wo sollen wir hin? Was sind dementsprechend unsere Ziele?

Daraus ergeben sich für den Leiter folgende Aufgaben: Wächter der Vision zu sein und Impulse für deren Umsetzung zu geben, die Gruppentreffen entsprechend zu planen und die Gemeinschaft zu fördern, Ansprechpartner nach außen und Vorbild nach innen zu sein, pastorale Aufgaben für die Gruppe zu übernehmen, die nächste „Leitergeneration“ aufzubauen, die Gruppenmitglieder zu ermahnen und zu ermutigen. Bei letzterem ist wichtig: „ermahnen“ heißt im Urtext der Bibel: „helfen etwas zu erkennen“; bei Schwierigkeiten im Miteinander gibt die Leitung dem einzelnen also Hinweise, nimmt ihm aber nicht die Entscheidung ab; jeder darf eigene Wege gehen.

Christof Hemberger wies in dem Zusammenhang auf das Buch von Christian A. Schwarz hin: „Natürliche Gemeindeentwicklung in der Katholischen Kirche“. Christian Schwarz stellt darin auf der Grundlage einer breit angelegten Untersuchung acht Kriterien für attraktive, wachsende Gemeinschaften auf, die bei gleichzeitiger Beachtung zum Erfolg führen. Neben „zielorientierter und bevollmächtigter Leiterschaft“ gehören hierzu z.B. noch: „leidenschaftliche Spiritualität“, „ganzheitliche Kleingruppen“, „bedürfnisorientierte Evangelisation“, …es lohnt sich ganz sicher, das komplette Programm im Buch nachzulesen.

Christof Hemberger beendete seinen Vortrag mit Gedanken zu Autorität. Dabei wurde deutlich, dass „herrschen“ in biblischer Sichtweise gleichzusetzen ist mit „dienen“. Viele Menschen sind verletzt durch Autorität und bedürfen hier der Heilung. Wenn der Dreiklang Macht (Fähigkeit bzw. Möglichkeit, etwas zu gestalten) - Autorität (das Mandat bzw. die Beauftragung dazu zu haben) und Verantwortung (Rechenschaft dem gegenüber ablegen, der das Mandat verleiht, also Gott) in einer guten Balance ist, verbunden mit der Liebe zum Menschen, die zum Wesen Gottes gehört, wird Leitung gut ausgeübt. Die Leitungspersonen sind dazu berufen, die Menschen in die Eigenständigkeit zu führen. Die Menschen sollen ihren Weg selbst erkennen können - das soll nicht die Leitung für sie tun!

So war die Leiterschulung insgesamt für die Teilnehmenden eine anregende und sehr informative Veranstaltung, die Mut machte, etwas auszuprobieren bzw. mit neuen Ideen das Leitungsamt fortzusetzen. Unser Dank gilt dem Referenten Christof Hemberger, der seinen Vortrag mit vielen eigenen Erfahrungen und Beispielen würzte, aber auch dem Leiter der „homebase“, Diakon Martin Fischer, der das Treffen initiierte.

Christine Wanner, Stuttgart

 

 

 

 

 

 
Zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies dieser Webseite