"Was ich auch sehe - Du bist schon da!"

Während einer Zeit des Alleinseins reifte in mir eine Sehnsucht nach All-eins-sein, nach geistiger Nahrung. Folgendes erlebte ich in einem Sommer vor schon bald drei Jahren: Ich stürzte, geblendet vom hellen Sonnenlicht in eine offen stehende Falltüre auf eine Eisenleiter hinunter in die Tiefe. So schnell wie hinunter wieder hinauf – bloß nicht unten liegen bleiben im dunklen Kellerloch, schoss es mir durch den Kopf. Ich kam aufgeschunden, blutig, zitternd vor Schock, mit viel Schmerzen glimpflich davon. Erst vermutete ich, da hat mein Vater geholfen, weil er durch einen Sturz ums Leben kam, sozusagen sturzerfahren ist. Bis mir dann dämmerte, es war mein Vater im Himmel, Abba, der mir geholfen hat und darüber hinaus die goldene Leiter zeigen will.

Weiterlesen:
 

Zeugnis

Im Jahre 2006 bekam ich nach einer längeren Grippeerkrankung an einem Sonntag gegen Abend heftige Atemnot. Mein Sohn, meine Tochter und mein Schwiegersohn fanden mich an dem bewussten Abend um Luft ringend und brachten mich sofort in ein Krankenhaus. Dort verlor ich nach der Aufnahme und einer kurzen Befragung das Bewusstsein. Als ich auf der Intensivstation erwachte, fragte mich die Krankenschwester: "Haben sie Schmerzen? Ihr Herz hatte 2-mal ausgesetzt und wir glauben, daß beim Reanimieren Rippen gebrochen sind." Ich hatte weder Schmerzen noch einen Rippenbruch. Ich fühlte mich gut, sogar in einer frohen Verfassung und erinnerte mich an ein Geschehen, einen Traum - oder eine Vision?

Weiterlesen:
 

Durch einen langen Prozess in Stufen Gottes Heilung und Befreiung erfahren

Mitten im Leid durfte ich Gottes Heilsplan erkennen – Ich will gehorsam seine guten Taten verkünden.

23.04.08: Seit mehreren Jahren habe ich ein Hautleiden und seit 2003 muss ich auch Medikamente wegen Depressionen einnehmen. – Ein  Leben mit immer wieder kehrenden Höhen und Tiefen. 

Ich danke Gott von ganzem Herzen für meinen verständnisvollen, guten Ehemann, auch dass wir im Glauben den gleichen Weg gehen, täglich miteinander beten und einem Gebetskreis angehören. Ich danke, preise und lobe Gott für alle guten Freunde und Priester, die für mich beten, wenn ich ihre Hilfe brauche. Besonders danke und preise ich den Herrn und den Heiligen Geist, dass ich seit 3 Jahren regelmäßig Gespräche habe mit einer ausgezeichneten Seelsorgerin der CE. In meiner Lebensgeschichte bearbeiteten wir im Gespräch und im Gebet tiefe seelische Verletzungen, Festlegungen und deren Verurteilungen, falsches Denkverhalten ... Rückblickend danke ich auch sehr für alle so gewonnenen Erkenntnisse und Bereicherungen, die meinen Glauben stärken und erweitern, im Besonderen die Liebe zur Hl. Schrift, zu den Psalmen und zur Anbetung.

Weiterlesen:
 
Zum Anfang