Josef Fleddermann neuer Vorsitzender der CE Deutschland

FleddermannPfarrer Josef Fleddermann (Bremen) ist neuer Vorsitzender der Charismatischen Erneuerung (CE) Deutschland. Bei den turnusgemäßen Wahlen im Rahmen der Ratssitzung Mitte November in Hünfeld (Bistum Fulda) war der bisherige Vize zum Nachfolger von Diakon Helmut Hanusch (Göttingen) bestimmt worden. Hanusch hatte nach 20 Jahren an der Spitze nicht mehr kandidiert. Neue stellvertretende Vorsitzende ist Sabine Mengel (Regensburg). Dem für vier Jahre gewählten Vorstand gehört neben den bisherigen Mitgliedern Marie-Luise Winter aus Borken (Bistum Münster) und Werner Nolte aus Marsberg (Bistum Paderborn) nun auch Benedikt Brunnquell aus Kirchenthumbach (Bistum Regensburg) an. Den Rat bilden die Vertreter der CE in den Diözesen.

Der eingeschlagene Weg wird fortgesetzt und lässt weiterhin eine fruchtbare Arbeit erwarten – das geben die Ziele zu erkennen, die die Vorstandsmitglieder für ihre Mitarbeit formuliert haben: Der Glaubensgrundkurs „Leben aus der Kraft des Heiligen Geistes", das Miteinander der Generationen, das Zeugnis für ein Leben mit den Charismen (Geistesgaben) im Alltag, in der Kirche und in der Gesellschaft werden mehrfach genannt; nicht zu vergessen der Einsatz für Ökumene und Einheit „zwischen den unterschiedlichsten charismatischen Realitäten", wie es Josef Fleddermann ausdrückt.
Fleddermann ist seit 2003 in der CE aktiv und seit mehreren Jahren Diözesansprecher der CE im Bistum Osnabrück. Der 52-Jährige will eine katholisch-charismatische Spiritualität fördern, aber auch ein ökumenisches Zeugnis in der Kraft des Heiligen Geistes geben. Die (Neu-)Evangelisation liegt ihm ebenfalls am Herzen.
Und seine Gedanken zur Zukunft der CE? „Ich wünsche mir gereifte Persönlichkeiten, die ihre Gaben im Dienst am Reich Gottes einsetzen in aller Demut, mit Kraft und Geduld und dabei die Freude des Heiligen Geistes ausstrahlen; ich wünsche mir, dass die CE durch ihren Dienst in der Kirche neu Menschen ermutigen kann, ihr Leben auf eine Karte zu setzen, die da heißt: Jesus."

Schulpfarrer Martin Birkenhauer wurde als Vorsitzender des Theologischen Ausschusses bestätigt, damit ist er entsprechend der „Ordnung" auch Mitglied des Vorstands. Birkenhauer arbeitet als Religionslehrer und Seelsorger an zwei katholischen Schulen in Saarbrücken. Zusammen mit Dr. Michael Kleiner bildet er den Theologischen Ausschuss. Kleiner ist Seelsorger am Bildungshaus der Diözese Dresden-Meißen in Schmochtitz bei Bautzen. Die beiden werden gemeinsam mit Dr. Johannes Hartl (Augsburg) die Arbeit an einer Orientierung zum Thema „Zum Glauben finden" zu Ende führen. Darüber hinaus ist der Theologische Ausschuss ein kompetenter Ansprechpartner für theologische Fragen.

Im Vorstand der CE Deutschland sind auch dabei: Der hauptamtliche Geschäftsführer Karl Fischer (Maihingen) und CE-Referent Diakon Christof Hemberger (Ravensburg), der auch dem Internationalen Rat der CE angehört.

Die Ratssitzung bildete auch den würdigen Rahmen, Helmut Hanusch als Vorsitzenden zu verabschieden. In seinem letzten Referat in dieser Funktion gab er den Vorstands- und Ratsmitgliedern noch einmal mit auf den Weg, was ihm in den vergangenen zwanzig Jahren wichtig geworden war: „Ich bin nicht getrieben von Ängsten, Sorgen und Wünschen, sondern ich bin getragen von Gottes Liebe, und geleitet vom Heiligen Geist." Als Vertreter der CE im Bistum Hildesheim wird Hanusch dem Rat erhalten bleiben.

 

Foto: Manfred Aulbach

 

Basisseminar

logoligs web

Subscribe Form

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr! Bitte geben Sie Emailadresse, Vorname und Name an!
Please wait
Zum Anfang