Rückblick Leben im Geist Seminar 2020

Ich bin immer wieder überrascht, auf welchen Wegen der Heilige Geist so viele Teilnehmer zu unseren Leben im Geist Seminaren führt. Seit Jahren machen wir die Erfahrung: Wenn wir ein Heilig Geist Seminar anbieten, haben wir immer viele Teilnehmer, die quasi ganz von allein kommen. Bei anderen kirchlichen Angeboten ist das anders. Da muss man immer wieder bangen, ob eine Veranstaltung zustande kommt oder mangels Teilnehmern abgesagt werden muss. Aber bei den Leben im Geist Seminaren war das noch nie so. Die Menschen kommen mit einem großen Hunger, einer großen Offenheit. Sie wollen mehr vom Heiligen Geist empfangen. Das gilt auch für viele Menschen, die schon tief im Glauben an Jesus stehen. Alle spüren: Da ist noch Luft nach oben, wir wollen uns noch mehr dem Wirken des Heiligen Geistes hingeben.

Rückblick auf

DAS Leben IM Geist Seminar

vom 31.01. bis 02.02.2020

von Ursula Eichhoff

„Wenn wir sagen, im letzten Jahr war es so wie jetzt, es ist alles gleich geblieben, dann ist etwas nicht in Ordnung. Jeder Baum wächst im Laufe des Jahres“. Mit diesen Worten eröffnete Herr Pastor Roland Bohnen aus Süsterseel unser diesjähriges Leben im Geist Seminar und regte die fast 50 Teilnehmer zum Nachdenken an.

Wie sind wir in unserem persönlichen Glaubensleben gewachsen? Hat sich bei uns, in unserer Seele etwas verändert? Denn unser ganzes Leben ist ein ständiges Hingehen zu Gott, wir wollen und dürfen ihm ja immer näher kommen.

Solche Glaubensseminare, wie dieses „Leben im Geist Seminar“ sind uns eine große Stütze, Gott, Jesus und den Heiligen Geist immer mehr zu begreifen und zu verstehen. Ganz begreifen werden wir das Geheimnis des Glaubens nie. Somit ist nicht falsch, was ich schon als Kind gehört habe: „Was du nicht verstehst, das glaube“, und man erkennt deutlich den Unterschied von Verstehen und Glauben.

Die Heilige Dreifaltigkeit ist ein großes Geheimnis, und es ist eine Herausforderung, wenn wir  uns damit näher befassen dürfen.

Einmal im Jahr wird das Leben im Geist Seminar angeboten. Da ist der Heilige Geist im Fokus. Gestaltet wird es von der CE Süsterseel und Wassenberg: Pastor Roland Bohnen aus Süsterseel, Pastor Thomas Wieners aus Wassenberg und Team.

Und auch bei der Vorbereitung und Ausrichtung des Seminars hat sich so einiges getan im Laufe des Jahres.  Anders als bisher, nicht an 7 aufeinanderfolgenden Freitagen, sondern an einem Wochenende, von Freitag bis Sonntag, im Besinnungshaus Regina Carmeli in Sittard hat das Seminar stattgefunden.

Bei der Begrüßung erfreute uns Schwester Gisela mit dem Versprechen, dass während des gesamten Seminars die Schwestern im Hintergrund für alle Teilnehmer und für das Seminar beten werden. Und das hat man wirklich gespürt! Danke für die Gebete.

Das Haus war ausgebucht, die Teilnehmerzahl groß, und es lag ein Frieden und ein guter Geist über alle.

Jeder Morgen begann mit dem Morgengebet in der Kapelle, musikalisch von der Süsterseeler Band gestaltet. Nach dem Frühstück wurde Lobpreis gehalten. Die Band spielte uns die herrlichen Lobpreislieder in die Seelen und die Loblieder drangen hoffentlich zum Himmel hinauf! 

Die Impulse der Priester brachten uns Gottes Liebe näher. Wir können Gott erst richtig kennen, wenn wir Jesus kennen. Und Jesus liebt nicht nur die guten Menschen, er liebt besonders die Sünder, er bringt Licht ins Dunkel. Was ist der Heilige Geist? Er hat auch die Namen: Tröster, Beistand. Biblische Zeichen sind: Feuer, Wasser, Hauch, Wind, Taube, Dynamis (Dynamit).

Gut verdeutlichen konnte Pastor Thomas Wieners den Heiligen Geist durch ein mitgebrachtes Aquarium. Hier stellten wir schließlich fest, dass das lebenspendende Wasser uns wirklich am Leben erhält.

Alle Impulse wurden anschließend in Kleingruppen mit  je 7 Teilnehmern besprochen.

Der Höhepunkt des Seminars waren zwei wichtige Punkte:

  1. Die Lebensübergabe, und
  2. Die Gebete um Ausgießung des Heiligen Geistes.

Die Teilnahme hierzu war jeweils frei und nicht zwingend erforderlich.

Bei diesen Gebeten war der Heilige Geist sehr gut spürbar!

Bei den Abschlussgesprächen hörte man von den Teilnehmern nur lobende Worte! Hier einige Zitate von Teilnehmer/Innen:

  • Die Auffrischung im Glauben hat gutgetan.
  • So ist mir noch nie der Heilige Geist erklärt und ausgelegt worden!
  • Die Tage haben mir gut gefallen.
  • Ich bin dankbar für die Ruhe.
  • Ich habe die Vorträge genossen.
  • Ich habe keine Worte, ich habe sehr viel mitgenommen.

Ich habe Herrn Pastor Bohnen gefragt, welchen Eindruck er hier in Sittard gewonnen hat. Pastor Bohnen:

„Ich bin immer wieder überrascht, auf welchen Wegen der Heilige Geist so viele Teilnehmer zu unseren Leben im Geist Seminaren führt. Seit Jahren machen wir die Erfahrung: Wenn wir ein Heilig Geist Seminar anbieten, haben wir immer viele Teilnehmer, die quasi ganz von allein kommen. Bei anderen kirchlichen Angeboten ist das anders. Da muss man immer wieder bangen, ob eine Veranstaltung zustande kommt oder mangels Teilnehmern abgesagt werden muss. Aber bei den Leben im Geist Seminaren war das noch nie so. Die Menschen kommen mit einem großen Hunger, einer großen Offenheit. Sie wollen mehr vom Heiligen Geist empfangen. Das gilt auch für viele Menschen, die schon tief im Glauben an Jesus stehen. Alle spüren: Da ist noch Luft nach oben, wir wollen uns noch mehr dem Wirken des Heiligen Geistes hingeben.“

Herr Pastor Bohnen, nach welchem Format richten Sie diese Seminare aus?

Pastor Bohnen:

„Wir halten uns immer genau an die Vorlagen der CE Deutschland, wie sie dort auf der Homepage als Seminarhefte angeboten werden. Wir glauben, dass das Leben im Geist Seminar ein vom Heili
gen Geist selbst gesetztes Format ist. Wir wollen diese Spiritualität nicht verändern. Wir wollen den Teilnehmern das Original mitgeben. Darüber hinaus kann es ja vielfache Schulungen geben z.B. zu den Charismen oder wie man Gebetsgruppen leitet. Aber das Leben im Geist Seminar ist das Grundlangenseminar, mit dem wir die Teilnehmer in die Pfingstliche Spiritualität einführen wollen. Und das wollen wir jedes Mal originalgetreu halten.“